Galerie

Lucy als Portrait Model in Dresden

Das letzte Model Shooting ist bereits eine Weile her, aber nach einer kurzen Anfrage bei Lucy, waren wir uns schnell einig, ein paar Fotos in einem Park gemeinsam zu machen.

Möchtest du auch mal vor der Kamera stehen, hast aber keine Erfahrungen? Dann lasse uns diese doch zusammen machen. Schreib mir einfach mal und wir bereden alles weitere.

Shoot with Sony Alpha

Model Shooting mit richtiger Ausrüstung

Für das Shooting mit dem Model Sandra nutzte ich neue Technik, welche ich euch kurz vorstellen möchte.

Besonders beim fotografieren von Personen, ist das Licht ein wesentlicher Bestandteil für gelungene Fotos. Zwar fotografierten wir an einem relativ sonnigen Tag gegen 15 Uhr, jedoch kann man nie genug Licht haben, besonders wenn man Stellen beleuchten möchte, wo wenig Sonne hin trifft oder die auf der Schattenseite liegen. Diese Stellen sind oft dann auf den Fotos viel zu dunkel und können das Foto ruinieren.

Nun könnte man einfach den Standard Blitz der Kamera nutzen oder eventuell auch einen leistungsstärkeren Aufsteckblitz wie meinen günstigen Metz MB 36 AF-5. Jedoch reicht dies allein oft nicht aus um schöne Fotos zu machen. Grund dafür ist die Position des Blitzgerätes. Denn dieser ist fest auf der Kamera und wird das Model immer direkt von vorn belichten. Auch andere Objekte im Bild werden so vielleicht ungewünscht angeblitzt oder zu dunkle Stellen im Bild bekommen nichts vom Licht ab.

Car-Shooting

Um dies besser zu machen kann man den Blitz von der Kamera lösen, dies geschieht entweder über ein TTL Blitzkabel oder im idealen Fall über einen Funkauslöser. Dadurch das ein Kabel oft in der Bewegungsfreiheit stört und um Zweifelsfall immer zu kurz ist, habe ich mich für den Funkauslöser entschieden. Dieser besteht aus zwei Komponenten. Das eine ist der Sender den man einfach auf den Blitzschuh der Kamera steckt und das andere ist der Empfänger auf den man den Blitz steckt. Nun kann man den Empfänger noch mit dem darauf befestigten Blitz auf ein Stativ stecken und schon steht dem entfesseltem Blitzen nichts mehr im Weg. Der große Vorteil dabei ist, dass man den blitz perfekt auf das Model ausrichten kann und selber aber flexibel mit der Kamera bleibt. Auch die Schatten im Gesicht kann man nun so besser vermeiden oder passend ausrichten, es entstehen nicht ehr diese typischen Bilder von viel zu hellen Gesichtern und dunkler Umgebung. Bisher schreckten mich der Preis für Funkauslöser ab, jedoch gibt es inzwischen sehr günstige Funkauslöser zu kaufen.

Ich kann euch den PT-04S1 sehr an Herz legen und knapp 20 Euro sind absolut fair und richtig investiert.

Car-Shooting

Es bleibt nun aber dennoch ein Problem beim blitzen mit einem normalen Aufsteckblitz. Schatten sind oft zu hart und scharf und werden besonders bei Models oft als unschön empfunden. Auch die Ausleuchtung ist zu direkt und relativ ungleichmäßig. Um genau dieses Problem zu beheben, habe ich ebenfalls eine sehr günstige Möglichkeit für euch. Falls ein Reflektor nicht ausreicht sondern das Blitzlicht verbessert werden soll empfiehlt sich immer eine Softbox. Diese kommt herkömmlich mit einem eigenen Licht, benötigt jedoch aber eine externe Stromquelle oder sehr teure Generatoren. Da dies für mich aber nicht in Frage kommt, habe ich mich für eine Softbox für Aufsteckblitze entschieden. An diese ca 40×40 cm große Box wird der Aufsteckblitz befestigt und zusammen mit Funkauslöser auf dem Stativ befestigt. Ab da wird die Lichtfläche des Aufsteckblitzes deutlich vergrößert und somit das licht viel weicher und angenehmer. Harte Schatten werden so vermieden und die Ausleuchtung  deutlich indirekter. Auch diese kleine Box liefert großartige Ergebnisse und kostet ebenfalls nur etwa 30-50 Euro, die nicht falsch ausgegeben sind. Sollte die Umgebung doch sehr hell sein, kann es passieren, dass man dann doch irgendwann an die Grenzen der Leistungsfähigkeit des Blitzgerätes kommt. Hier sollte man darauf achten das dieser schon etwas hochwertiger ist. Irgendwann werde ich mir hier dann doch einen teureren kaufen müssen den man zusätzlich in der Leistung auch regeln kann was oft ein großer Vorteil ist.

Bis dahin werde ich mich weiter über den tollen und günstigen Funkauslöser und die Softbox für kleines Geld freuen.

 

 

Car-Shooting mit Sandra Teil 2

Wie versprochen folgt hier nun Teil zwei des Shootings vom Sonntag.

Hier jetzt ein anderes Outfit aber bei selber Location in Moritzburg.

 

Auch diese Fotos entstanden vorrangig mit dem Tamron 17-50 2.8 sowie meiner Sony Alpha 550.

Dir gefallen die Bilder und du würdest selbst gern an einem kostenlosen Probeshooting teilnehmen? Dann schreib mir einfach über das Kontaktformular oder nimm Kontakt über die Sozialen Netzwerke auf.

Car-Shooting mit Sandra

Gestern nachmittag war es endlich mal wieder so weit. Ich habe Zeit und Lust gefunden mich mit einem Model für ein Car-Shooting zu treffen.

Grund für die recht spontane Aktion war nicht das Model selbst, sondern ein Freund der mich gebeten hatte Fotos von seinem Auto zu machen.

Also gesagt, getan. Die erste Serie der entstandenen Fotos seht ihr nun hier. Im ausgefallenen Outfit präsentierte sich die hübsche Sandra und rekelte sich rund um das nicht weniger interessante Auto. Nur putzen hätte man das Auto dann doch noch etwas, da auf den Fotos oft Schmutz zu sehen ist, der vor Ort kaum sichtbar war.

Das Ergebnis des Shootings im ersten Teil seht ihr nun hier:

 

Erstellt wurden die Fotos alle mit meiner Sony Alpha 550.  Als Objektiv kam im wesentlichen das Tamron 17-50 2.8 zum Einsatz.

Dir gefallen die Bilder und du würdest selbst gern an einem kostenlosen Probeshooting teilnehmen? Dann schreib mir einfach über das Kontaktformular oder nimm Kontakt über die Sozialen Netzwerke auf.

Frühlingsausflug Part 2 – Festung, Flüsse und Ruinen

Der gestrige Ausflug sollte uns auch vorbei an einer bekannten Festung sowie einer sehenswerten Kirche führen. Aber auch eine alte Ruine ist auf den ersten 2 Bildern zu erkennen.

Der Kleine Fluss schlängelt sich auf den Weg dort hin und rundet das Bild etwas ab. Ich hoffe euch gefallen auch diese Eindrücke aus der Sächsischen Schweiz, auch wenn die Orte nicht ganz so bekannt sind.

Basterus.de Fotografie Basterus.de Fotografie

 

Die Festung Wesenstein ist dann sicher schon bekannter, auch wenn hier im Hintergrund nur etwas schwer zu sehen. Die Festung selbst wurde jedoch schon oft genug abgelichtet, so dass ich hier versucht habe, sie etwas anders dar zu stellen. Von diesen drei Bildern gefällt man das auch am Besten ;).

Basterus.de Fotografie

[stextbox id“info“]Objektive für alle Kameras günstig online kaufen!
[/stextbox]

Yenidze im Sternenkreis

Die Yenidze in Dresden kennt wohl jeder.  Aber so wie ich sie hier fotografiert habe sieht man sie sicher nicht alle Tage.

Die Aufnahme entstand letzte Nacht und besteht aus über 200 zusammengesetzte Fotos die somit den Sternenkreis zeigen. Auf jedem einzelen Bild waren die Sterne noch als Punkt zu erkennen, zusammengesetzt sieht man nun den Kreisausschnitt.

Ich hoffe euch gefällt das Bild 🙂

Yenize Dresden

[stextbox type=“info“]

Genutztes Zubehör:

– Sony DSLR-A550L 

Slik AMT Stativ
[/stextbox]

Wenn der Blitz nicht von der Kamera kommt – Gewitterfotografie

Wenn es Draußen anfängt zu stürmen, es in der Ferne blitzt und donnert, zieht in ein Gewitter auf.

Die meisten Leute sehen dann zu, dass sie möglichst weit weg davon kommen oder zumindest sich ins Haus in Sicherheit bringen.

Gestern Nacht war es wieder soweit – in Dresden zog ein Gewitter auf.

 

Was wird geraten wenn es anfängt zu Gewittern?  eigentlich soll man hohe Berge meiden, schon gar nicht irgendwelche Metallrohre in der Hand halten und nun nicht gerade versuchen ins Zentrum des Sturms zu kommen.

 

Der Fotograf sieht das aber etwas anders. 

So wie ich den ersten Blitz sah, bin ich raus ins Auto und los gefahren um möglichst nah zum Gewitter zu kommen.

 

Da man bekanntlich auf einem Berg die beste Aussicht hat, war das Ziel auch klar. Natürlich sollte Nachts ein Stativ nicht fehlen aber da ich dann doch nicht ganz so Lebensmüde bin und tendenziell eher gern trocken heim komme war klar, dass ich doch besser im Auto sitzen bleibe und aus der offenen Seitenscheibe heraus fotografiere.

 

Das erste Ziel war die Südhöhe in Dresden, da sie von mir aus schnell erreichbar war und eine gute Übersicht von Dresden liefert.

Leider war dort aber schnell klar, dass das Gewitter ziemlich breit verteilt auf der anderen Seite von Dresden war. Also schnell mit dem Auto quer durch die Stadt.

Das Ziel war die Anhöhe wo sich auch der Dresdner Fernsehturm befindet.

 

Nun wurde es schwierig, da an dieser Stelle das Gewitter schon etwas weitergezogen war und sich auch etwas aufteilte. Einzelne Blitze waren über der Stadt auszumachen aber der Großteil der Gewitterfront war schon etwas nördlich weiter gezogen, wo von mir aus leider nur noch Wald und noch höhere Berge zu sehen waren. Der Standpunkt war zu dieser Zeit somit leider nur semi-optimal.

 

Aber 2 Bilder zeig ich euch trotzdem – das erste ist eine normale Aufnahme vom Abend während das zweite ein relativ stark bearbeitets HDRi Bild ist. Dieses scheidet sicher die Geister, denn nicht jeder mag solche Bilder – ab und zu find ich sie aber recht interessant.

 

[singlepic id=862 w=320 h=240 float=center]

 

[singlepic id=863 w=320 h=240 float=center]
[stextbox type=“info“]

Genutztes Zubehör:

– Sony DSLR-A550L 

Slik AMT Stativ
[/stextbox]